Sie sind hier: das Projekt | Schwerpunkte | Hornhauttrübung
A n n a   N e t r e b k o ,   E l i n a   G a r a n c a ,   P l a c i d o   D o m i n g o ,   L e o   N u c c i   u n d   v i e l e   a n d e r e   b e r ü h m t e   O p e r n s t a r s   d e r   W i e n e r   S t a a t s o p e r   h e l f e n   b l i n d e n   ö s t e r r e i c h i s c h e n   K i n d e r n                       A n n a   N e t r e b k o ,   E l i n a   G a r a n c a ,   P l a c i d o   D o m i n g o ,   L e o   N u c c i   u n d   v i e l e   a n d e r e   b e r ü h m t e   O p e r n s t a r s   d e r   W i e n e r   S t a a t s o p e r   h e l f e n   b l i n d e n   ö s t e r r e i c h i s c h e n   K i n d e r n                       A n n a   N e t r e b k o ,   E l i n a   G a r a n c a ,   P l a c i d o   D o m i n g o ,   L e o   N u c c i   u n d   v i e l e   a n d e r e b e r ü h m t e   O p e r n s t a r s   d e r   W i e n e r   S t a a t s o p e r     h e l f e n   b l i n d e n   ö s t e r r e i c h i s c h e n   K i n d e r n                      

Hornhauttrübung

klare, gesunde Hornhaut
klare, gesunde Hornhaut

Die Hornhaut, die als "Fenster" das Auge nach vorne begrenzt ist, muss vollkommen gleichmäßig gekrümmt und völlig klar sein, damit die einfallenden Lichtstrahlen auf der Netzhaut ein korrektes Bild ergeben. Angeborene oder im frühen Kindesalter erworbene Hornhauttrübungen können aufgrund einer Minderung der Sehschärfe zu einer mangelhaften Entwicklung des Sehapparats führen, und damit einen Grund für eine Sehbehinderung darstellen. Bei Auftreten einer Hornhauttrübung im Kleinkindesalter auf nur einem Auge übernimmt das gesunde Auge die gesamte Aufgabe für das „Erlernen“ des Sehens, und das betroffene Auge bleibt in seiner Entwicklung zurück. Wird eine Hornhauttrübung bei Kleinkindern deshalb nicht frühzeitig und adäquat therapiert, ist dieser Entwicklungsrückstand ab dem Schulalter nur mehr sehr schwer bzw. gar nicht mehr aufzuholen. Es ist daher außerordentlich wichtig, die Entstehung einer so genannten Amblyopie (= Schwachsichtigkeit eines Auges) zu verhindern.

Wie entstehen Hornhauttrübungen?

Trübung der Hornhaut
Trübung der Hornhaut

Hornhauttrübungen können angeboren sein, oder aber auch im Verlauf anderer Erkrankungen entstehen. Eine weitere Ursache stellen Verletzungen, Verätzungen, Entzündungen und Infektionen dar. Eine in Industrieländern seltene, in Entwicklungsländern jedoch sehr häufige Form der Hornhauttrübung ist bedingt durch einen Mangel an Vitamin A, der eine Folge der vorherrschenden Unterernährung in diesen Gebieten darstellt.

Was sind Hornhautdystrophien?

Bei den angeborenen Hornhauttrübungen, den so genannten Hornhautdystrophien, handelt es sich um erbliche Störungen des Hornhautstoffwechsels. Sie können von allen Schichten der Hornhaut ihren Ausgang nehmen. Die einzig mögliche Therapie dieser Erkrankungen ist der Ersatz des zentralen Anteils der trüben Hornhaut mit einer klaren Spenderhornhaut im Rahmen einer Hornhauttransplantation (Keratoplastik).

Was sind Hornhautdegenerationen?

Hornhautdegenerationen entstehen meist als Folge von anderen Erkrankungen. So kommen diese Formen der Hornhauttrübung entweder bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, wie zum Beispiel der juvenilen Polyarthritis vor. Häufig kommt es aber auch bei weiteren Augenerkrankungen, die zur Blindheit geführt haben, schlussendlich zu einer solchen Hornhautdegeneration. Die Ursache ist eine Strukturveränderung des Hornhautgewebes mit allmählicher Einlagerung verschiedener Substanzen (z.B. Kalk). Um ein besseres Sehvermögen zu erreichen, kann - am Beispiel von Kalkeinlagerungen - versucht werden, diese medikamentös herauszulösen, bzw. mit einer Laserbehandlung eine Minderung der Trübung zu erzielen. Kann die Hornhauttrübung dennoch nicht ausreichend reduziert werden, sollte als Therapie der Wahl wie bei den angeborenen Hornhauttrübungen ebenso eine Hornhauttransplantation in Erwägung gezogen werden. Bei der so genannten Keratitis Bullosa handelt es sich um eine degenerative, bläschenförmige Erkrankung des innersten Hornhautblattes (Endothel). Durch die Schädigung eben dieses Endothels kommt es im weiteren Verlauf zu einer Aufquellung und Eintrübung des darüber liegenden Hornhautgewebes, was eine deutliche Herabsetzung der Sehschärfe nach sich zieht. Für diese Form der Hornhauttrübung kann die alleinige Transplantation des innersten Hornhautblatts dem Patienten eine „traditionelle“ Keratoplastik ersparen, und gilt demnach in diesem Fall als Therapie der Wahl.

Was ist eine Keratomalazie?

Vitamin A kann das Augenlicht vieler Kinder in Entwicklungs-ländern retten
Vitamin A kann das Augenlicht vieler Kinder in Entwicklungs-ländern retten

Eine durch Vitamin-A-Mangel hervorgerufene Hornhauterkrankung (Keratomalazie) resultiert in einer Trockenheit der Bindehäute, Nachtblindheit und Trübung des Hornhautgewebes, verursacht durch eine Unterversorgung des gesamten Organismus mit wichtigen Nährstoffen. Eine Gabe von Vitamin-A-hältigen Nahrungsergänzungsmitteln, am besten schon in der Schwangerschaft bzw. in der frühen Kindheit, kann rasch zu einer Besserung oder auch Heilung des Krankheitsbildes führen. In vielen Entwicklungsländern ist eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Vitamin-A  jedoch nicht gewährleistet, weshalb die Keratomalazie als eine der häufigsten Erblindungsursachen in den Ländern der dritten Welt gilt. (www.licht-fuer-die-welt.at)

Wie funktioniert eine Hornhauttransplantation?

Hornhauttransplantation (Keratoplastik) zur Therapie einer Hornhauttrübung
Hornhauttransplantation (Keratoplastik) zur Therapie einer Hornhauttrübung

Um Hornhauttrübungen oder gewisse andere Erkrankungen der Hornhaut zu therapieren, ist der Ersatz des zentralen Anteils der Hornhaut durch ein Spenderorgan oft die einzig mögliche Behandlungsform. Die Auswahl eines geeigneten Spenderorgans ist hierbei besonders entscheidend. Grundsätzlich kann eine solche Operation auf drei verschiedene Arten erfolgen, abhängig von der Art bzw. dem Schweregrad der vorliegenden Hornhauterkrankung. Hierbei wird entweder eine Spenderhornhaut in ihrer gesamten Dicke transplantiert, oder alternativ nur deren oberflächliche Schichte. 100 Jahre nach der ersten erfolgreichen Hornhauttransplantation durch den Augenarzt Dr. Eduard K. Zirm anno 1905 konnte die Operationstechnik mehrfach revolutioniert werden, und ermöglicht heute vielen Menschen den Rückgewinn einer verlorenen Sehschärfe. Univ.-Prof. Dr. Mathias Zirm war der erste, der die dritte und neueste Form der Hornhauttransplantation, die so genannte Hornhautendotheltransplantation im Jahre 2006 in Mitteleuropa etabliert hat. Bei dieser Methode wird nur das innerste Blatt der Hornhaut durch ein Spenderorgan ausgetauscht, um so, beispielsweise bei Keratitis Bullosa wieder eine transparente Hornhaut zu schaffen.